"Meister des Wortes"  2015 / 2016
Theater Münster, Kleines Haus, Neubrückenstraße, jeweils 20 Uhr

Die fünfteilige Reihe ist als Abonnement erhältlich.

Preise: 100,- € / 94,- € / 81,- €

Verkauf der Abonnements:
WN-Ticket-Shop, (WN-Geschäftsstelle), Prinzipalmarkt Münster (keine telefonische Auskunft und Beratung)
Verkauf Einzelkarten:
Theaterkasse Neubrückenstraße, Tel. 0251-5909100  und Weverinck-Management, Tel. 0251-274213

 

Ulrike Kriener
Foto. Ruth Kappus

Samstag, 24.10.2015 – 20 Uhr

Ulrike Kriener
"
Und wenn es Liebe wär'..."

Die Geschichten erzählen von Männern und Frauen, die unsicher, vorsichtig, zögernd, sich selbst beobachtend und mit Ironie und Humor auf der Suche sind. Immer und immer wieder – nach dem großen, überwältigenden, klaren Gefühl, in dem alle Fragen und Zweifel aufgehoben sind.
Der Mann, der nach 20 Ehejahren versucht, den Funken zwischen sich und seiner Frau neu zu entfachen...die junge Frau, die ihr erstes Treffen mit einem Mann genießt und von dem Klingeln seines Handys völlig verstört wird...der verlassene junge Mann, der mit Hilfe einer Feng-Shui-Beraterin versucht, die Trauer, die sich in seiner Wohnung niedergelassen hat, zu verscheuchen...
Diese dünnhäutigen Liebenden aus den wunderbaren Geschichten von Bernhard Schlink, Anna Gavalda u.a. haben auf ihrer beharrlichen Suche nach Glück unsere ganze Sympathie.
Ulrike Kriener gehört zu den gefragtesten Charakterdarstellerinnen in Deutschland. Der große Durchbruch gelang ihr 1985: Doris Dörries Leinwandhit Männer mit Heiner Lauterbach und Uwe Ochsenknecht katapultierte sie in die erste Film- und Darstellerriege. Für ihren Part in Der Hammermörder, Reise in die Nacht und Männer häppchenweise erhielt sie den Grimme-Preis, den Telestar und den Deutschen Fernsehpreis. Für die uns inzwischen schon so vertraute Kommissarin Lucas ( ZDF ) wurde Ulrike Kriener mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet.

 

Gustav Peter Woehler
Foto: Gabriella Meros

Freitag, 13.11.2015 – 20 Uhr

Gustav Peter Wöhler
liest Siegfried Lenz "So zärtlich war Suleyken"

Er ist ein profiliertes Gesicht der deutschen Film- und Fernsehszene und stellt die große Bandbreite seines Spiels in vielen komischen und anspruchsvollen Produktionen unter Beweis. 2013 erhielt er den Deutschen Hörbuchpreis als bester Interpret. Die Jury befand: "Der Schauspieler und Sänger Gustav Peter Wöhler wird für die Lektüre von Sibylle Bergs Roman Vielen Dank für das Leben als bester Interpret ausgezeichnet. Der tieftraurigen Lebens- und Leidensgeschichte des Hermaphroditen Toto weiß der Sprecher geradezu „poetischen Glanz“ zu verleihen, insbesondere dank seiner „herausragenden Musikalität“. „Feinfühlig und unaufdringlich, bisweilen lakonisch“ werde der schwierige Text dem Zuhörer vermittelt.
Siegfried Lenz, gestorben 2014, ist einer der meistgelesenen deutschen Schriftsteller. Mit seinen berühmten Geschichten widmete er seiner Heimat Masuren eine liebenswürdig-humorvolle Homage, die Millionen von Lesern berührt und begeistert hat

 

Dagmar Manzel
Foto: Janine Guldener

Samstag, 09.01.2016 – 20 Uhr

Programmänderung!

anstelle von Johanna Wokalek
liest Dagmar Manzel "Irgendwo" von Agota Kristof

In der Reihe „Meister des Wortes“ tritt anstelle von Johanna Wokalek am 9.1.2016 um 20 Uhr Dagmar Manzel im Kleinen Haus des Theaters Münster auf. Sie  liest Agota Kristof „Irgendwo“. Die kurzen Prosastücke, in denen sich Exil, Entwurzelung und Einsamkeit spiegeln, handeln von der Suche nach einem verlorenen Glück, von der Hoffnung auf bessere Zeiten und von Resignation - tiefschwarz, lakonisch und gnadenlos im Blick auf die Welt und das eigene Ich.

Die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin entwickelt eine Sogkraft, der man sich nicht entziehen kann. Wie kaum eine Darstellerin schafft sie es, sich jede Rolle chamäleongleich anzueignen, ist mal rotzfreche Göre, mal Dame von Welt und spielt dabei nie eine Rolle; sie ist immer die Figur, die sie auf der Bühne und vor der Kamera verkörpert.

Viele Jahre war Dagmar Manzel eines der prägenden Gesichter des Deutschen Theaters in Berlin. In Film und Fernsehen spielte sie u.a. in Helmut Dietls Schtonk, im Dreiteiler Der Laden (ausgezeichnet mit dem Grimme-Preis in Gold), in der Serie Klemperer – ein Leben in Deutschland war Dagmar Manzel die Frau des jüdischen Professors Klemperer (Deutscher Fernsehpreis 2000). Für ihre Rolle in dem Film Nachrichten von Matti Geschonnek erhielt sie 2006 den Deutschen Fernsehpreis, für ihre Rolle im Kinofilm Zettl (Regie Helmut Dietl) 2012 den Deutschen Schauspielerpreis und den Deutschen Filmpreis. Die Fachzeitschrift „Theater heute“ zeichnete sie 2002 als Schauspielerin des Jahres aus. 2013 erhielt sie den Deutschen Hörbuchpreis für August von Christa Wolf.

Restkarten zu 20,- € und 23,- € gibt es ab sofort nur an der Theaterkasse, Neubrückenstrasse, Tel. 0251- 5909100 oder im Online-Shop des Theaters unter: www.theater-muenster.com

 

Miroslav Nemec
Foto: Katrin Jäger

Samstag, 19.03.2016 – 20 Uhr

Miroslav Nemec
"Nemec' Platz - bitte!"
Sprachspiele und schwarzer Humor mit Musik

In „Nemec' Platz - bitte!“ erweist Miroslav Nemec den großen österreichischen Sprachspielern Ernst Jandl und H.C. Artmann seine Reverenz. Er deklamiert, rezitiert, interpretiert und „jandlt“ deren Gedichte und Texte, garniert alles mit eigenen, kongenialen Vertonungen und begleitet sich selber am Flügel.
Der Schauspieler und Musiker Miroslav Nemec ist einem breiten Publikum vor allem als Kriminalhauptkommissar Ivo Batic an der Seite von Udo Wachtveitl im bayerischen Tatort bekannt.
Der Allrounder läßt sich nur schwerlich auf eine Rolle festlegen. Der in Zagreb geborene Künstler verließ mit zwölf Jahren seine kroatische Heimat. Er studierte am Mozarteum in Salzburg Musik und absolvierte im Anschluss daran die Schauspielakademie in Zürich. Von 1977 bis 1987 spielte er Theater u. a. an den Bühnen der Stadt Köln und am Bayerischen Staatsschauspiel in München. Um die immer häufiger angebotenen Filmaufträge annehmen zu können, folgten am Theater nur noch Stückverträge, z. B. in Stuttgart, an der Oper Frankfurt und an den Münchener Kammerspielen.
Für seine Rolle im Tatort des Bayerischen Fernsehens wurde er zusammen mit Udo Wachtveitl mit vielen Preisen ausgezeichnet: 1997 "Goldener Löwe", 2001 "Bayerischer Fernsehpreis", 2002 und 2011 "Adolf-Grimme-Preis".

Einzelkarten 20,- €  / 23,- € / 25,- €  » Kartenbestellung

 

Thomas Thieme
Foto: Nikolai Eberth

Samstag, 23.04.2016 – 20 Uhr

Thomas Thieme
"Baal" von Bertolt Brecht - Szenische Lesung -
Arthur Thieme, Bassgitarre

Er ist Theaterstar (Othello, Richard III.) und gefragter TV-Dauergast, ein Extremschauspieler, dessen Vielschichtigkeit und raumgreifende Präsenz bestechend sind: Als Helmut Kohl in Der Mann aus der Pfalz, in den Filmen Der Untergang, Das Leben der Anderen und der Familiensaga Das Adlon. 2000 war er Schauspieler des Jahres, 2014 erhielt er die Goldene Kamera als bester Schauspieler.
Thomas Thieme spielte 1991 am Wiener Burgtheater den Baal, Brechts erstes großes Bühnenstück, 2001 inszenierte er das Stück am Deutschen Nationaltheater Weimar. In der szenischen Lesung schlüpft Thieme in alle 25 Rollen, die Baal in dem Theaterstück umgeben.

Einzelkarten 20,- €  / 23,- € / 25,- €  » Kartenbestellung

 

 

 

© 2015 Weverinck-Management Münster